Loading...

Messebereiche

Creative Fun

Immer mehr Menschen nehmen die Dinge wieder selbst in die Hand. Die Aussteller aus dem Bereich «Creative Fun» zeigen, was mit «Do it yourself» möglich ist und weshalb Holzspielzeug und Ausmalbücher boomen.

Spielen und lernen
 

Hatte Handwerkliches vor ein paar Jahren einen etwas antiquierten Ruf, wird seit einiger Zeit überall wieder gestrickt und gewebt, gehäkelt, gemalt und getöpfert. Und auch Gesellschaftsspiele boomen: In der digitalen Welt brauchen die Menschen analoge Alternativen. «Creative Fun» steht für einmaliges Spielzeug, kreative Spiele, Bastelzubehör und weitere zeitgemässe Hobby-Artikel.

 

Ein Klassiker, der Handwerk und Spielfreude vereint, ist Cuboro: Das Kugelbahnsystem aus der Schweiz begeistert seit 1986. Es besteht aus über 100 verschiedenen Elementen mit unterschiedlichen Funktionen. Wer diese kreative kombinieren, kreiert so unendlich viele Kugelbahnen. Das nachhaltige Spielzeug aus naturbelassenem Schweizer Buchenholz inspiriert Klein und Gross und garantiert langlebigen Spielspass. Das gelingt Cuboro durch sein zeitloses Design und es unterstützt spielerisch einen weiteren wichtigen Trend: Das lebenslange Lernen.
 

Dem Spielen auf Bärndütsch haben sich Célina Rohrbach und Anna Meier verschrieben. Mani Matters «E Löu, e blöde Siech, e Glünggi u e Sürmu» inspirierte die Bärndütsch-Gründerinnen zur Kreation ihres Kartenspiels «Löu»: Es unterstützt das Klischee, dass Berner:innen nicht selten und ziemlich gerne auch mal «flueche». Ihr neues Quartett «Flueche im Dialäkt» nun präsentiert Fluchwörter aus acht verschiedenen Schweizer Kantonen. Wer also schon immer wissen wollte, wie im Kanton Thurgau geflucht wird oder welche Schimpfwörter die Freiburger:innen gerne verwenden, kann sich vom Quartett der Berner Firma inspirieren lassen.

 

 

Auch Kinder lernen spielend. «Giovarets» bedeutet Spielzeug in rätoromanisch. Das gleichnamige Trio ist erstmals an der ORNARIS dabei. Sie vertreiben Marken und Produkte für Babys und kleine Kinder, die auch deren Omas, Opas und Patinnen und Eltern viel Freude bereiten sollen. So etwa der Schaukelhund von «Label Label» aus geripptem Samt, der auf einem Holzsockel steht. Griffe und Fussstützen sorgen dafür, dass Kinder sicher schwingen und spannende Abenteuer erleben. Wenn der Hund dann für eine Pause bereit ist, wird er in jedem Raum zum Hingucker.

 

 

Inveno schliesslich zeigen mit «Mamanimals» eine besondere Form des Klassikers Plüschtier. Die CE-zertifizierten Tiere gibt es als Hund, Hase, Katze und als Schaf. Die Babys können im Bauch der Mutter verstaut werden oder zum Spielen an die Zitzen der Mutter angedockt werden – so bieten die süssen Babytieren nebst flauschigem Fell auch einen pädagogischen Aspekt.