Loading...

Ornaris Blog

Frühlingsgrüsse

Der Schweizer Floristenverband feiert den 100. Geburtstag und positioniert sich neu als «florist.ch».

Text: Lilia Glanzmann
Bilder: David Biedert

Orange Papageienblumen kontrastiert von blau gefärbten Stilen in Pantone-«Classic Blue» – der Farbe des Jahres 2020. Die Lounge-Dekoration von florist.ch an der ORNARIS im Januar ist am Puls der Zeit. Auf diese Frische setzt der Verband anlässlich seines goldenen Jubiläums: Er feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen und beschenkt sich selbst mit dem neuen, einheitlichen Auftritt als «florist.ch». Diesen lancierte der Verband anlässlich der ORNARIS in Zürich. «Als erstes sichtbares Zeichen des Jubiläumsjahres», sagt Geschäftsleiter Urs Meier. «Die Messe ist ein wichtiger Termin für uns und unsere Mitglieder – eine Plattform, um Netzwerke zu stärken und uns als starker Partner der Branche zu zeigen.»

Die goldenen Zwanziger

Das Jubiläumsjahr nutzt florist.ch, um den Mitgliedern und der Öffentlichkeit zu zeigen, was ein lebendiger Verband ist, der sich für den
Beruf einsetzt. So ist neben der Generalversammlung und einem Jubiläumsfest in Locarno und Ascona eine Sonderbriefmarke geplant: «Die Schönheit erscheint im Mai 2020 und es dürfen sich alle Blumenfreunde drauf freuen!», sagt Urs Meier. Daneben finden verschiedene Aktivitäten für Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit statt.

Historisch sind Floristikgeschäfte aus Dorfgärtnereien entstanden, Schnittblumen waren bis dahin unbekannt. Der nationale Floristenverbund wurde am 5. Dezember 1920 im Hotel Goldener Stern am Zürcher Bellevue gegründet. Eigens dafür reisten Blumengeschäftsinhaber aus Genf, Freiburg, St. Gallen, Winterthur und Brugg an. Ziel war es, gemeinsam für bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen einzustehen und eine gute Aus- und Weiterbildung aufzubauen.

Heute ist florist.ch mit rund 900 Mitgliedern der einzige Verband für Floristinnen und Floristen in der Schweiz. Dank acht Sektionen ist er regional gut verankert. Auch heute noch vertritt er die Interessen der Betriebe, adressiert Probleme und Anforderungen der Branche, formuliert Ziele und trifft Massnahmen, um die Branche im doppelten Sinne auch künftig erblühen zu lassen. Und auch das Engagement für eine solide Bildung besteht weiterhin: Jährlich bilden Mitglieder und Verband 250 Lernende aus, rund 300 Fachkräfte bilden sich an den Kursen und an Tagungen des Verbandes weiter.

«Sag’s mit Blumen»

«Ein wichtiges Kommunikationsmittel ist unser Fachmagazin», sagt Urs Meier. Mit dem «Florist» informiert der Verband die Branche monatlich über nützliche, zukunftsorientierte und auf den Praxisalltag bezogene Themen und berichtet über alles Relevante aus der Schweizer Floristikbranche. Und weil gute Kommunikation heute genauso wichtig ist wie bei der einstigen Gründung, plant der Verband eine auffällige Geburtstagsaktion: «Frühlingsgrüsse» lautet der Titel der Kampagne – mehr will Urs Meier noch nicht verraten. Wir sind gespannt und gratulieren zu 100 Jahren Farbenpracht!

 

Bildergalerie Bildergalerie Jubiläumsportrait florist.ch