Loading...

Ornaris Blog

Videobänder weben

Im Bereich «Sweet Home» sind erstmals die nachhaltigen Textilien des finnischen Labels «Pisa Design» ausgestellt.

Alles begann 2003, als die junge Designerin Satu Somero in ihrem eigenen Wohnzimmer Tischwäsche webte. Sie wollte traditionelles Kunsthandwerk mit einem zeitgemässen Touch versehen - um hochwertige Textilien herzustellen, die ihren Weg in moderne Haushalte finden würden. Es dauerte einige Jahre voller Kreativität und Willenskraft, um die vielfältige Palette zu schaffen, die heute das Unternehmen ausmacht. Über die Jahre hat sich die Pisa Design-Kollektion so in zwei Linien entwickelt: Klassische Leinentextilien und die handgewebte «Pisa Fabric»-Linie, die aus einem Mix recycelter Bänder alter Videokassetten und Leinen entsteht. Daraus werden schliesslich Sauna- und Spa-Textilien, Kissen, Hand- und Handytaschen sowie Küchen- und Tischwäsche. Alle Produkte entwickelt Satu Somero selbst, die ökologische Herstellung erfolgt in Finnland und im Baltikum. Zu ihrer neusten Kollektion haben sie fünf Worte inspiriert: Schichten, Wurzeln, Poesie, Sehnsucht und Sprache. Doch warum eigentlich das südliche anmutende «Pisa Design» für eine finnische Firma? Pisa lautet der Kosename der nordischen Designerin.

Text: Lilia Glanzmann

Aussteller: Pisa Design

An der ORNARIS in der Halle 3.2 zu finden.

ZUM AUSSTELLERVERZEICHNIS