Loading...

Ornaris Blog

Headerbild

VOM GRAUEN PAPIER ZUM BOUTIQUE-ARTIKEL

Vor 35 Jahren startete Tomato products als Beschäftigungs-Projekt für arbeitslose Jugendliche. Heute basiert ihr vielseitiges Sortiment auf drei Standbeinen.

«1983 begannen wir mit Hilfe der Weltläden», sagt Tomato products-Geschäftsführer Thomas Buss, «sowie einigen wenigen Papeterien und Buchhandlungen als Kunden.» Inzwischen ist der Name in der ganzen Papierwaren- und Buchhandelsbranche bekannt und auch Boutiquen und Warenhäusern ein Begriff. Damals kam das Recycling-Papier auf und das Sortiment bestand hauptsächlich aus grauem, naturbelassenem Papier mit Druckmotiven sowie aus Duo-Color-Bögen, deren Vorder- und Rückseite mit unterschiedlicher Wasserfarbe bestrichen waren. Doch schon dann galt es, auf die sich wandelnde Branche oder die schrumpfende Anzahl von Läden zu reagieren. So wuchs etwa der Anteil an Boutiqueartikeln markant. Daneben setzen sie auf Glückwunschkarten, sowie Produkte fürs Büro.

Besitzerwechsel

Eine einschneidende Änderung gab es 2005, als der damalige Besitzer von Tomato, Walter Tschopp, die Firma verkaufen wollte. Da Thomas Buss nicht wusste, wen oder was die Zukunft bringen würde, suchte er nach einer anderen Lösung. Und fand sie in Thomas Meyer, der mit ihm zusammen die Firma übernahm. Meyer ist seither für Marketing- und Verkauf zuständig, Buss für Innendienst und Logistik. Einen weiteren Schritt taten die beiden zehn Jahre später, als sie ihr Unternehmen an die A. Boss & Co. (ABC) verkauften und im Gegenzug deren Tochter Bandschapp in die Firma integrierten. «Wir sind dadurch eine Liga höher gestiegen» sagt Buss, «unter anderem durch die Vertretung von Rössler Papier oder dank der Firma Nostalgic Art, dem Branchenleader für nostalgische Lizenzprodukte renommierter Marken wie VW, Mercedes, Harley-Davidson oder seit neustem auch Vespa und Moto Guzzi.»

Je mehr High Tech, desto mehr High Touch

An der ORNARIS ist Jubilar Tomato products seit 30 Jahren präsent. «Sie ist für uns ein wichtiges Schaufenster», sagt Thomas Meyer, «Mir gefällt aber auch, dass wir uns hier als Gastgeber zeigen dürfen.» Als Produktetrends sieht er die hochwertigen Vespa-Sortimente sowie alles rund um Fotos wie Alben, Rahmen oder Leporello oder Notizbücher, insbesondere die neuen Bullett-Hefte der Edition Gollong. Allgemein gelte: Je mehr High Tech, desto mehr High Touch. Dazu gehören Do-it-yourself-Angebote wie Handlettering, Bullet-Planning oder Kartengestaltung, immer unter dem Stichwort Individualisierung. «Die Messe hat noch immer einen sehr grossen Stellenwert für uns», sagt Meyer. «Wir stehen dazu, denn es kann ja nicht sein, dass es immer mehr Hausmessen gibt, bis dann plötzlich alle finden, dass es toll wäre, eine gemeinsame Plattform zu haben!» Wenn auch etwa Reassortierungen künftig vermehrt über Webshops getätigt würden: «Die ORNARIS wird ihren Wert als Treffpunkt und Netzwerk-Plattform behalten und sich vielleicht noch mehr in Richtung Knowhow-Inspirationsmesse entwickeln.»

 

Bildergalerie Jubiläumsportrait Tomato

 

Aussteller: Tomato products

Zum Ausstellerverzeichnis

Text: Monika Wiedler, Bilder: Eduard Meltzer